Welpen- bzw. Junghunderziehung


 

Einen Welpen, bzw. einen Junghund kann man nicht mit Leistungsdruck erziehen. Er hat andere Bedürfnisse als ein erwachsener Hund und Welpenbesitzer haben meist andere Fragen als die Besitzer eines erwachsenen Hundes.

Aus diesem Grund haben Welpen und Junghunde bei mir ihre eigenen Gruppen.

Hier werden die wichtigsten Grundlagen der Hundeerziehung erklärt und in kleinen Übungseinheiten umgesetzt. Die jungen Hunde lernen spielerisch erste Signale kennen und ausführen. Dabei achte ich besonders auf die positive Motivation der Besitzer.

Um die Welpen und Junghunde mit den verschiedensten Umweltreizen zu konfrontieren, findet der Unterricht nicht immer auf dem eingezäunten Areal der Hundeschule statt, sondern oft auf den nahe gelegenen Wanderwegen, im Kurpark oder auch in der Stadt.

 

 

 

Natürlich gibt es auch bei mir Freilaufphasen, um den spielerischen Umgang mit Artgenossen zu lernen. Um jedoch auf die empfindlichen Kochen eines Welpen einzugehen, achte ich auf kleine Spielgruppen und trenne die bestehenden Gruppen je nach Größe, Spielverhalten, etc. noch einmal auf. Die Intervalle, in denen gespielt wird, sind je nach Gruppenzusammensetzung und Lerninhalt der Unterrichtseinheit verschieden. Freilauf wird auch nicht immer vor Beginn des Unterrichts angeboten, damit der junge Hund nicht lernt, dass ein Training ohne vorheriges Spielen nicht möglich ist.

   

Termine für Welpen:

siehe Trainingsplan

Termine für Junghunde:

siehe Trainingsplan